Ansprechpartner
Kontakt
LinkedIn
XING

Bubble-Emission-Test-System

BETty

BETty dient der Lokalisierung von Leckagen mittels Vakuum oder Überdruck. Die Wasserbad Dichtheitsprüfung ist besonders für flexible Verpackungen geeignet.

Voriger
Nächster

Vorteile

  • Einfache Bedienung und Inbetriebnahme
  • Sehr kurze Testzyklen
  • Universelle Prüfmedien einsetzbar
  • Geringer Wartungsaufwand
  • 100% durchsichtige Prüfkammer
  • Erfüllt alle gängigen ASTM Normen (ASTM D3078, ASTM D5094 (methodeB), ASTM D4169 (Part I), optional ASTM D4991 / D6653 / F2096)

Ausstattung

  • Quick Pressure Release Ventil
  • Einteiliger Edelstahl Grundkörper
  • Optimierte Gewichtsverteilung
  • Innenliegender Wasserablauf
  • Hochwertige Einzelkomponenten
  • Praktische Griffmulden

Weitere Modellgrößen (BETty 84, BETty 138 und BETty 240) sind auf Anfrage verfügbar

FUNKTIONSPRINZIP

Die Prüfung auf Wasserbasis ist bestechend einfach.
Der Prüfbehälter wird mit Wasser befüllt, das zu prüfende
Produkt eingelegt und der Deckel geschlossen.
Durch den integrierten Niederhalter wird das Produkt
unter die Wasseroberfläche gedrückt und der Luftraum darüber evakuiert mittels Venturiprinzip.

Als Folge des Unterdrucks bläht sich die Luft in der Verpackung auf und an undichten Stellen treten sichtbare Luftblasen auf. Bei dieser Dichtheitsprüfung sehen Sie also nicht nur ob ihre Verpackung undicht ist, sondern auch wo.

ANWENDUNGSBEISPIELE

  • Automotive: Scheinwerfer, Kühler, Wischwasserbehälter, Rohre, Steuergräte, Schweißbauteile
  • Medizintechnik: Blisterverpackung, Kunststoffbehälter
  • Verpackung: Schlauchbeutel, Tiefziehware, Kunststoffflaschen, Kartuschen, Tuben …
  • Allgemein Industrie: Dichtungen, Blisterverpackung …

BETty für ASTM-Normen

Das BETty- Zusatzmodul bietet einen feinregelbaren Druckbereich von 2 bis 140mbar mit einer Ansprechempfindlichkeit von <0,2bar. Das integrierte, hochwertige Druckmanometer hat einen Anzeigebereich von 0 bis 100mbar bei einer Genauigkeit von 1,6% (1,6mbar). Gehäuse aus Edelstahl.

 

Die zweite Generation – Kurzvorstellung

Alle Änderungen von der ersten auf die zweite Generation

Erklärung zur Vorgehensweise beim Wasserbadtest